Lutherische Bekenntniskirche in Malawi

Lutherische Bekenntniskirche in Malawi

God has blessed me too much… … so beschrieb Gemeindeleiter Gift Baruti aus dem Süden von Malawi uns seine familiäre Situation.

Er meinte damit, dass er sich über seine acht Kinder freue, es ihm aber auch schwer fiel, sie am Ende der Trockenzeit zu einem Tischgebet zusammenzurufen, ohne ihnen dabei Essen auf den Tisch stellen zu können, weil die Vorräte für das Jahr nicht ausgereicht hätten.

Gott hat uns zu viel gesegnet.“ So könnte man auch die Situation der jungen Konfessionelle(n) Lutherische (n) Kirche – Malawi Synode (CLC-MS) beschreiben. Gottes Gabe einer Theologie und Lebensweise, welche in Seinem Wort verwurzelt und Ihm und anderen gegenüber biblisch verantwortbar ist, macht die Kirche attraktiv für viele Malawier und ihre Familien, aber auch für bestehende Gemeinden und Gemeindeverbände. So wächst die Kirche rapide, und die Leitung hat ihre liebe Not damit, die Gemeinden angemessen mit Wort, Sakrament und anderen Hilfen zu versorgen.

2007 offiziell gegründet, hat die CLCMS inzwischen 2490 konfirmierte Glieder in 17 Gemeinden und 6 Predigtorten. Diese werden von 7 ordinierten Pastoren betreut, die am Seminar der Lutherischen Kirche Zentralafrikas in Lusaka (Sambien) ausgebildet wurden. Da diese Pastoren zum Teil schon alt sind und wegen der großen Entfernung zwischen den Gemeinden nicht alle von ihnen betreuen können, werden sie von 18 Studenten / Helfern / Gemeideleitern / Evangelisten unterstützt. Es studieren zwei weitere Studenten am Lutherischen Seminar in Matongo – Kenya.

Aus Anfragen der CLC-MS an die Partnerkirchen der Mission Lutherischer Kirchen – Bleckmarer Mission (MLC) im südlichen Africa – der LCSA und FELSISA – ist eine Partnerschaft zwischen der CLC-MS und MLC entstanden. Ziel dieser Partnerschaft ist es, der CLC-MS bei der Ausbildung ihrer nicht ordinierten Gemeindeleiter zu unterstützen.

Lutherische Bekenntniskirche in Malawi

Die Teilnehmenden sollen eine gute Einführung und Grundlage der lutherischen Theologie bekommen, die sie für ihren aktuellen Dienst in der Kirche besser zurüsten, aber auch eventuell den Weg zu einem weiteren, akademischeren Studium öffnen soll – einem Pro-Seminar ähnlich. Die CLCMS soll dann in Absprache mit der MLC und anderen ILC-Partnern (siehe unten) entscheiden, wofür diese Ausbildung die Studenten qualifizieren würde. Junge und fähige Studenten könnten eventuell am Seminar in Kenya oder Pretoria weiterstudieren. Junge und weniger akademisch fähige Studenten könnten sich als Evangelisten/ Diakone qualifizieren. Alte und bewährte Studenten könnten in Ausnahmefällen zum pastoralen Dienst in ihren Gemeinden ordiniert werden.

Die Gruppe der Studenten trifft sich über einen Zeitraum von fünf Jahren je zwei Mal im Jahr für zwei Wochen. In dieser Zeit wird sie von zwei bis drei Dozenten/Pastoren aus den Partnerkirchen der MLC, sowie aus der CLCMS anhand des Materials des Mission Training Course und einem weiteren maßgeschneiderten Unterrichtsplan intensiv unterrichtet. Die Zeit zwischen den Treffen soll durch Hilfsmaterial überbrückt werden. Im Oktober 2019 waren Missionar Peter Weber (Ohlangeni – Südafrika) und ich zwei Wochen mit den Studenten in Mzuzu im Norden von Malawi zusammen. Peter hat die Studenten in die Confessio Augustana eingeführt, und ich habe mit ihnen eine Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments bearbeitet. Meiner eigenen Bibelkunde hat es auch nicht geschadet. Peter Weber ist Koordinator für dieses Projekt von Seiten der MLC. Pastor Davis Wowa (Mzuzu – Malawi) spielt die gleiche Rolle für die CLC-MS. Finanziert werden die Kurse (Anreise, Verpflegung usw.) von einer zweckgebundenen Spende.

Weiterer Partner der CLC-MS ist unsere amerikanische Schwesterkirche, die Lutheran Church – Missouri Synod (LCMS). So werden Kirchen in Malawi errichtet, bei denen die lokale Gemeinde die Backsteine selbst brennt und die Kirche baut, und die LCMS Mittel für den Ankauf von Wellblechplatten für die Dächer bereit stellt. Auch bei Naturkatastrophen wie Dürren oder Fluten stellt die LCMS Mittel für diakonische Hilfe bereit.

Es besteht ein Bedarf für gute, einschlägige theologische Literatur für die Gemeindeleiter, die oft auf einsamen Posten wirken. Sie sollen sie in ihrem Gemeindedienst, aber auch zu ihrem Studium gebrauchen können. Drei Bücher sind angedacht: „The Lutheran Study Bible“/eine lutherische Studienbibel, „Pastoral Care Companion“/Handbuch für Seelsorger und „A Reader’s Edition of the Book of Concord“/Leserausgabe des Lutherischen Konkordienbuches. Zusammen würden diese drei Bücher für jeden der 25 Gemeindeleiter ca. R25000/ €1500 / $1700 (ohne Porto) kosten.

Zurück zu Gift Baruti’s Problem. Als Teil des Lehrplans sollen die Studenten auch eine Einführung in „Farming God’s Way“ bekommen. So Gott will, wird das ihnen helfen, die Ressourcen, die ihnen zur Verfügung stehen, besser zu benutzen, um sich, ihre Familien und Gemeinden mit dem täglichen Brot zu versorgen. Unser Gebet ist, dass das durch den weiteren Unterricht auch bei der Himmlischen Speise der Fall sein wird. Dazu bitten wir auch um eure Fürbitte und Unterstützung.

Pastor Thomas Beneke, Newcastle

Recent posts
Liebe handeln: Agape im Alltag leben

Liebe handeln: Agape im Alltag leben

Pastor Tobias Ahlers, Shelley Beach Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! 1. Korinther 16, 14 ,Liebe‘ ist ein…

Leiden und Klagen

Leiden und Klagen

Pastor Tobias Ahlers, Shelley Beach Wenn Gott gut ist, warum lässt er dann Leid zu? Diese oft gestellte Frage ist…

30 Jahre Internationaler Lutherischer Rat (ILC)

30 Jahre Internationaler Lutherischer Rat (ILC)

Ein Bericht von selk_news, mit Genehmigung abgedruckt Im Festgottesdienst anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Internationalen Lutherischen Rates (ILC) am 14.…

Interview mit Pastor Christian Tiedemann

Interview mit Pastor Christian Tiedemann

Teil der Serie: Ehemalige FELSISA Pastoren im Ausland Pastor Tiedemann, könntest du uns zu Beginn ein paar Worte zu deiner…

Rezension: Diebin des Herzens von Maria Albers

Rezension: Diebin des Herzens von Maria Albers

Stephanie Schulz, Kirchdorf Als Maria mir das erste Mal erzählte, dass sie ein Buch geschrieben hat und es veröffentlicht wird,…

CATEGORIES