Studentenmission in Pretoria

Studentenmission in Pretoria mit Jacob Corzine

Mir scheint es zu diesem letzten Bericht über die „Student Ministry“ zu passen, dass ich meine Dankbarkeit an die FELSISA, ihre Pastoren und sehr viele Gemeindeglieder zum Ausdruck bringe.

Die herzliche Aufnahme, die ich vor drei Jahren und in der Zeit danach immer wieder genossen habe, wird mir in Erinnerung bleiben. Es war in vielen Hinsichten eine gute Erfahrung und in jeder Hinsicht eine Erfahrung, die sich gelohnt hat, unter euch im Dienst der Verkündigung des Evangeliums in Südafrika zu sein. Häufig war es eine Herausforderung, sodass ich oft zugeben musste, dass Erfolge in der Arbeit allein von Gottes Gnade abhingen, und auch danken musste, dass Er die Folgen meiner Fehler gering gehalten hat. Das geschah viel. Dankbar bin ich auch ganz besonders für jeden der vielen Studenten, mit denen ich gearbeitet habe.

Ich denke, dass diese Arbeit mit den Studenten auch geholfen hat, dass ich für meine nächste Aufgabe vorbereitet wurde. Ich habe nämlich eine Berufung angenommen als Professor für Systematische Theologie an der Concordia University – Chicago. Das freut mich besonders nicht nur deshalb, weil ich weiterhin mit Studenten arbeiten und unterrichten darf, sondern gerade auch weil Chicago so nah an meiner Heimat liegt. Von den letzten 12 Jahren verbrachte ich 10 Jahre im Ausland und von daher freue ich mich sehr darauf, meine Familie regelmäßig sehen zu können. Sie sind alle mit dem Auto in wenigen Stunden zu erreichen! Ich beginne am 1. August in Chicago.

Viele von euch werden mittlerweile gehört haben, dass ich mich verlobt habe. Tiia kommt aus Finland und dahin verschlägt es mich erst einmal, wenn ich Pretoria verlasse. Wir heiraten am 16. Juni (ja, die Hochzeitsverdoppelung ist mir klar…) [Pastor Martin Paul heiratet ebenfalls an dem Tag – Hrsg.] und ich werde bis Juli dort bleiben. Danach wird Tiia einige Monate warten müssen, ehe ihr Visumantrag für die USA fertig bearbeitet ist. Auf diese Zeit auseinander freuen wir uns natürlich nicht, aber sie scheint unvermeidlich zu sein. Läuft alles nach Plan, sollten wir in März oder April 2018 gemeinsam in Chicago sein.

Während ich gerade versuche, alles in Pretoria abzuhandeln, ist die Zukunft der „Student Ministry“ ständig in meinen Gedanken. Sie und die FELSISA werde ich in meinen Gebeten tragen, ebenso wie ich euch nun bitten möchte, in euren Gebeten an mich und Tiia zu denken. Das gleiche gilt für die Studenten und die „Student Ministry“. Möge Gott einen treuen Pastor als meinen Nachfolger berufen, möge Er diejenigen stärken, die diese Arbeit nach meinem Weggang erst einmal tragen werden und möge er nicht nur die Student Ministry, sondern alle Verkündigung des Heils in Jesus Christus in der FELSISA segnen.

Euer Studentenmissionar,

Jacob Corzine

Pastor Dr. Jacob Corzine, Pretoria

 

Recent posts
Liebe handeln: Agape im Alltag leben

Liebe handeln: Agape im Alltag leben

Pastor Tobias Ahlers, Shelley Beach Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! 1. Korinther 16, 14 ,Liebe‘ ist ein…

Leiden und Klagen

Leiden und Klagen

Pastor Tobias Ahlers, Shelley Beach Wenn Gott gut ist, warum lässt er dann Leid zu? Diese oft gestellte Frage ist…

30 Jahre Internationaler Lutherischer Rat (ILC)

30 Jahre Internationaler Lutherischer Rat (ILC)

Ein Bericht von selk_news, mit Genehmigung abgedruckt Im Festgottesdienst anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Internationalen Lutherischen Rates (ILC) am 14.…

Interview mit Pastor Christian Tiedemann

Interview mit Pastor Christian Tiedemann

Teil der Serie: Ehemalige FELSISA Pastoren im Ausland Pastor Tiedemann, könntest du uns zu Beginn ein paar Worte zu deiner…

Rezension: Diebin des Herzens von Maria Albers

Rezension: Diebin des Herzens von Maria Albers

Stephanie Schulz, Kirchdorf Als Maria mir das erste Mal erzählte, dass sie ein Buch geschrieben hat und es veröffentlicht wird,…

CATEGORIES